„Reiches armes Land“

Immer wieder bekommt man von den Politik-Schönrednern aus allen politischen Richtungen zu hören, was wir, gemeint ist die Merkel-BRD, doch für ein ach so reiches Land wären und uns somit vieles, also auch die Flüchtlings-, Asylanten- und Migrationswellen doch gut leisten könnten. Dauerbundeskanzlerin Merkels dümmliche „Wir-schaffen-das-Rede“ ist hierfür symptomatisch. Die nackten Reiches-Land-Fakten sehen allerdings ganz […]

Immer wieder bekommt man von den Politik-Schönrednern aus allen politischen Richtungen zu hören, was wir, gemeint ist die Merkel-BRD, doch für ein ach so reiches Land wären und uns somit vieles, also auch die Flüchtlings-, Asylanten- und Migrationswellen doch gut leisten könnten. Dauerbundeskanzlerin Merkels dümmliche „Wir-schaffen-das-Rede“ ist hierfür symptomatisch.

Die nackten Reiches-Land-Fakten sehen allerdings ganz anders aus: In den vergangenen zehn Jahren haben beispielsweise über 18,2 Millionen Menschen – zumindest kurzzeitig Hartz IV bezogen. Stichwort: Beginnende Verarmung weiter Bevölkerungsteile.

Im Februar 2018 bezogen laut Bundesagentur für Arbeit insgesamt 5,95 Millionen Menschen Hartz IV, von denen 4,26 Millionen erwerbsfähig sind. Insgesamt bekommt derzeit fast jeder zehnte Haushalt Hartz IV. Hierzu Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kurz vor seinem Amtsantritt: „Mit Hartz IV bekommt jeder, was er zum Leben braucht.“ Im Schnitt machen die Leistungen der Grundsicherung 954 Euro für eine sogenannte Bedarfsgemeinschaft aus. Für alleinstehende Harz-IV-Bezieher gilt der Regelsatz von 416 Euro pro Monat. Für sogenannte „Flüchtlinge“ werden pro Kopf und Monat hingegen rund 1.000 Euro Steuerzahlergeld verschleudert!

Die altetablierten Immer-mal-wieder-Regierungsparteien sind gut beraten, den Arbeitsmarkt mit unseren eigenen Kräften in Ordnung zu bringen, bevor man „Fachkräfte“ aus der ganzen Welt unkontrolliert mit Kind und Kegel ins Land einreisen läßt!