Am Anfang war das Ei

Die Landstraße zwischen Hundeloh und Kuhfelde im Kreis Uelzen wurde heute ab 9 h vorm. gesperrt. Die Öko-Aktivistin Lisa Grünspan hatte an der Landstraße ein herrenloses Hühnerei mit einer verdächtigen Aura entdeckt und sofort die Polizei alarmiert. Nach Einschätzung des Einsatzleiters Ingo Ingwersen war Gefahr im Verzuge, da der Eibesitzer aus noch nicht ermittelt werden. […]

Die Landstraße zwischen Hundeloh und Kuhfelde im Kreis Uelzen wurde heute ab 9 h vorm. gesperrt.

Die Öko-Aktivistin Lisa Grünspan hatte an der Landstraße ein herrenloses Hühnerei mit einer verdächtigen Aura entdeckt und sofort die Polizei alarmiert. Nach Einschätzung des Einsatzleiters Ingo Ingwersen war Gefahr im Verzuge, da der Eibesitzer aus noch nicht ermittelt werden. In den nächsten Stunden prägten Männer in Schutzanzügen die Szene, bargen das Hochrisikoobjekt und brachten es in ein ABC-Labor, wo die Untersuchungen noch andauern. Bei der Evakuierung des kurzfristig eingerichteten Sperrkreises leistete der Bauer Jensen Widerstand und beschimpfte die Behördenvertreter als „Eierköppe“. Zudem wurde auf Jensens Hof ein abgestellter Diesel-PKW entdeckt, der kürzlich noch in Betrieb gewesen sein mußte. Die Leiterin der zuständigen Seuchenabwehrzentrale, Dr. Slutzky-Schwabbel, sprach von einer heiklen und bedrohlichen Lage, angesichts derer unverzüglich gehandelt werden müsse. Jensen wurde in U-Haft genommen, der Diesel-PKW beschlagnahmt.

In einem Tweed dankte Justizminister Maas den Beamten für ihr umsichtiges Vorgehen und äußerte sich bestürzt, daß zum wiederholten Mal Niedersachsen im Focus eines Umweltfrevels liege.
Gegen 16 h wurde nach längerer vergeblicher Eiersuche der Sperrkreis aufgehoben.
Die Anwohner sind noch einmal mit dem Schrecken davongekommen.