Die hohe Schule der NPD

Man versteht immer weniger, warum sich die AfD bei jeder Gelegenheit mit Händen und Füßen von der NPD distanziert und reihenweise Mitglieder wegen „Rechtslastigkeit“ und NPD-Nähe aus der Partei wirft – denn der gelungene Einstandsskandal der jungen AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag verrät unschwer die hohe Schule der NPD: auch im Sächsischen Landtag war es für […]

Man versteht immer weniger, warum sich die AfD bei jeder Gelegenheit mit Händen und Füßen von der NPD distanziert und reihenweise Mitglieder wegen „Rechtslastigkeit“ und NPD-Nähe aus der Partei wirft – denn der gelungene Einstandsskandal der jungen AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag verrät unschwer die hohe Schule der NPD: auch im Sächsischen Landtag war es für die dortige NPD-Fraktion ab 2004 ein absolutes „Muß“, während der unsäglichen Gedenk- und Betroffenheitsrituale aus Anlaß des „Holocaust“-Gedenktages den Plenarsaal zu verlassen. Zieht immer, Empörung garantiert!

Nur über die hochverdiente und hart erarbeitete Beobachtung durch den sogenannten „Verfassungsschutz“ darf man sich dann halt nicht wundern. Die heutige Steilvorlage wird sich der VS nicht entgehen lassen. Egal – ich find´s gut! 😎😎