70% aller Asylanten werfen ihre Papiere weg

Von den Asylbewerbern, die im ersten Halbjahr 2018 nach Deutschland kamen, hatten 70% keine Papiere. Da sich die meisten im Besitz eines Smartphones befinden, das sie auf der langen Reise nicht verloren haben, ist es sehr unwahrscheinlich, daß ihnen das bei ihren Papieren passierte. Die werden sie entweder weggeworfen haben oder irgendwo verstecken. Theoretisch sind […]

Von den Asylbewerbern, die im ersten Halbjahr 2018 nach Deutschland kamen, hatten 70% keine Papiere. Da sich die meisten im Besitz eines Smartphones befinden, das sie auf der langen Reise nicht verloren haben, ist es sehr unwahrscheinlich, daß ihnen das bei ihren Papieren passierte. Die werden sie entweder weggeworfen haben oder irgendwo verstecken.

Theoretisch sind sie verpflichtet, bei ihrer Identifizierung mitzuwirken. In der Praxis verweigern sie sich oft. Die BRD-Bananenrepublik kann sie nicht zur Strafe abschieben, weil sie nicht weiß, wohin. Mögliche Herkunftsstaaten stellen sich dumm, um ihre Leute nicht zurücknehmen zu müssen.

Währenddessen vergehen die Jahre, die Kinder der Betrüger gehen zu Schule und gelten als so integriert, daß man sie nicht mehr abschieben kann. Heulende Pfaffen machen Druck, die Sippe darf bleiben. Zur Not wird einer krank.

Gaunereien lohnen sich. Zumindest in der BRD, wenn man Asyl will.

You may also like